50% weniger Bewerbungsabbrüche

KENNT-IHR-EINEN.DE | PERSONALMARKETING & SOCIAL RECRUITING

veröffentlicht am 6.12.2017

Nach den Mühen der Suche, hat es der potentielle Mitarbeiter endlich geschafft den geeigneten Job in den endlosen Weiten des Internets zu finden. Er interessiert sich für die ausgeschriebene Stelle, wünscht sich jedoch noch detailliertere Informationen und ……er oder sie scheitert letztendlich an so etwas Banalem wie:

  • Unternehmen wird nicht genannt
  • Ausschließlich Chiffre-Anzeige
  • Ansprechpartner wird nicht genannt
  • Keine oder falsche Telefonnummer
  • Keine oder falsche Email
  • Umständliches und zeitaufwendiges Bewerbungsprozedere

„Wer bei mir arbeiten will, der wird schon einen Weg zu mir finden.“

Könnte man meinen und ist vom Ansatz her auch nicht falsch. Die Praxis zeigt jedoch, dass ein Großteil der Jobinteressenten eher den einfachen Weg bevorzugt und sich bei dem Arbeitgeber bewirbt der Barrieren in der ersten Kontaktaufnahme vermeidet.

Der Arbeitsmarkt hat sich gewandelt. Wir schreiben nicht mehr das Jahr 2005, in dem auf eine vakante Stelle drei Bewerber kamen.  Heutzutage kommen -insbesondere in einigen Handwerksbereichen und dem verabeitenden  Gewerbe- auf zehn freie Stellen keine oder kaum Arbeitssuchende. Wenn Stellen besetzt werden, dann meist durch den Wechsel des Arbeitgebers. Bei www.kennt-ihr-einen.de bspw., kommen von zehn Stellenbewerbern neun aus ungekündigten Arbeitsverhältnissen.

Um es ganz klar zu sagen:

Diese Jobinteressenten wollen nicht lange suchen, sondern schnell finden und einfach in Kontakt mit dem Jobanbieter treten. Alles andere sehen diese potentiellen Mitarbeiter als unprofessionell und veraltet an.

Zeitgemäße Bewerbergewinnung

Machen Sie es den potentiellen Mitarbeitern einfach, sich bei Ihnen zu bewerben, d.h.:

  • Vermeiden Sie die oben in den Stichpunkten genannten „banalen“ Fehler.
  • Vergessen Sie Bewerbungsanschreiben, die braucht kein Mensch!
  • Gehen Sie Schritt für Schritt und strukturiert in der Bewerbergewinnung vor.
  • Lassen Sie einem Jobinteressenten nicht ellenlange Formulare ausfüllen, sondern kommunizieren Sie bspw. über einen Chat.
  • Erinnern Sie einen Jobinteressenten, der nicht mit Ihnen in Kontakt getreten ist, mittels Re-Targeting an sein Jobinteresse. Re-Targeting kennen Sie mit Sicherheit. Es bedeutet in der Bewerbergewinnung, dass der Jobinteressent den Job auf verschiedenen Websites immer mal wieder angezeigt bekommt und er reagieren kann.

Zugegeben, dass liest sich nicht nur nach verdammt viel Aufwand, das ist es auch.

Wenn Ihr Tagesgeschäft diesen Aufwand in der Bewerbergewinnung nicht zulässt, dann nutzen Sie kennt-ihr-einen.de als externen Dienstleister. Wir entlasten Sie und kümmern uns.

Gern, unterstützen wir Sie bei Ihrer Bewerberfindung.

Einfach 0391 99 045 045 wählen und einen Vor-Ort-Termin vereinbaren.

 

Beispiel für Retargeting

DER AUTOR

Bernhard Niemann

Mit seiner fünfundzwanzig jährigen Erfahrung in der Beratung und dem Coaching von Unternehmerinnen und Unternehmern aus den verschiedensten Branchen verfügt Bernhard Niemann über das nötige Know-how und die Kompetenz Engagements ergebnisorientiert und zielführend umzusetzen.