Soviel kosten Low Performer! – Kostenrechner

KENNT-IHR-EINEN.DE | PERSONALMARKETING & SOCIAL RECRUITING

veröffentlicht am 25.10.2017

Unter Low Performern verstehen wir Minderleister. Minderleister arbeiten getreu dem Motto: Mit minimaler Kraft voraus.

In vielen Unternehmen gibt es sie. Sie zeigen wenig bis schwankende Kompetenz und wenig Engagement. Ausgesprochen bedenklich sind die  Low Performer, die trotz vorhandenem Leistungsvermögen kaum Leistungsbereitschaft zeigen. Diejenigen die können, aber nicht wollen.

Kann ich mir einen oder mehrere Low Performer leisten?

Zur Beantwortung dieser Frage müssen wir wissen, was uns diese Minderleister kosten. Um das feststellen zu können benötigen wir einen Referenzwert, an dem wir Low Performer messen können.

Für die Berechnung unterteilen wir Mitarbeiter grob in drei Kategorien:

  1. Leistungsträger. A-Mitarbeiter besitzen ein hohes Können und zeigen ein hohes Engagement im Job. Sie übertreffen gesetzte Aufgaben und Ziele und sind proaktiv in Bezug auf den Arbeitsplatz und die Arbeitszeit. Leistungsträger sind weiterbildungsbereit und auf sie ist Verlass. Sie schießen die Tore für das Unternehmen.
  2. Mitarbeiter B-Mitarbeiter erreichen die vorgegebenen Ziele und erfüllen die dazugehörigen Aufgaben. Sie erreichen in manchen Aufgabenstellungen durchaus die Ergebnisse eine Leistungsträgers. Charakteristisch ist für Mitarbeiter: sie machen ihre Arbeit, fallen nicht auf, sind willig und durchaus proaktiv.
  3. Minderleister. Die Qualität der Arbeit eines C-Mitarbeiters ist nicht zufriedenstellend. Vieles wird ordentlich erledigt, aber es gibt mindestens ein Gebiet, in dem die Qualität seiner Arbeit mangelhaft ist. Low Performer bringen keine 100% Leistung. Sie zeigen wenig oder geringe Kundenorientierung und nur geringe oder keine Weiterbildungsbereitschaft. Minderleister sind gegen jeden Wandel, destruktiv und tragen die Firmenphilosophie nicht mit.

Der Referenzwert für Mitarbeiter und Minderleister sind die Leistungsträger mit 100% Mitarbeitereffektivität. Mitarbeiter bringen 30% weniger Leistung und Low Performer 60% weniger Leistung.

Nach Eingabe der durchschnittlichen Kosten pro Mitarbeiter und Jahr sowie der Anzahl der Mitarbeiter in den entsprechenden Kategorien, erhalten Sie die Kosten für B- und C-Mitarbeiter im Jahr. Jetzt haben Sie eine Entscheidungsgrundlage dafür, ob Sie sich Minderleister leisten können und wollen.

 

Unzufrieden mit dem Ergebnis?

Die gute Nachricht vorweg: Sie können Minderleister und Mitarbeiter oftmals durch den geeigneten Führungsstil positiv entwickeln und somit die Mitarbeiterkosten optimieren.

Durch den geeigneten Führungsstil können Sie und Ihr Führungskreis gezielt auf den einzelnen Mitarbeiter oder Minderleister individuell einwirken. Je nach Kompetenz-Engagement-Situation des Einzelnen eignet sich bspw. für einen Mitarbeiter mit schwankendem Engagement und mittlerer Kompetenz ein Trainierender Führungsstil. Zu einem Trainierenden Führungsstil gehören: Fragen stellen, erklären und  klären, sich gegenseitig Rückmeldung geben, ermutigen und loben.

Klingt komplex, ist es aber nicht.

Gern zeigen wir Ihnen anhand eines Fallbeispiels unsere konkrete Vorgehensweise in der Personalentwicklung, mit dem Ziel der Entwicklung von Mitarbeitern und der Optimierung von Mitarbeiterkosten.

Einfach 0391 99 045 045 wählen und einen Vor-Ort-Termin vereinbaren.

DER AUTOR

Bernhard Niemann

Mit seiner fünfundzwanzig jährigen Erfahrung in der Beratung und dem Coaching von Unternehmerinnen und Unternehmern aus den verschiedensten Branchen verfügt Bernhard Niemann über das nötige Know-how und die Kompetenz Engagements ergebnisorientiert und zielführend umzusetzen.